Ein Dozent ist jeder, der an einer Universität oder Institution der Erwachsenenbildung lehrt. Außerhalb des akademischen Bereichs arbeiten Dozenten an Gemeinschaftshochschulen, öffentlichen und kirchlichen Einrichtungen und Forschungsinstituten. Die Maßnahmen der Arbeitsagentur bieten auch den Arbeitsuchenden wichtige Möglichkeiten, da es auch viele privat finanzierte Einrichtungen gibt, die hauptsächlich eine betriebliche Ausbildung anbieten. Der Präsident der Malta Union of Teachers, Marco Bonnici, erklärte: “Dieser Tarifvertrag für Erzieher in kirchlichen Schulen billigt und akzeptiert die verbesserten Arbeits- und Finanzbedingungen, die durch die im Dezember 2017 zwischen der MUT und der Regierung unterzeichnete Sektorvereinbarung erreicht wurden. Sie enthält spezifische Bestimmungen, um die Einzigartigkeit des Schulsektors der Kirche und den Grad der Autonomie der jeweiligen kirchlichen Schulen anzuerkennen. In den letzten dreißig Jahren seit der Unterzeichnung des ersten Tarifvertrags spielten die kirchlichen Behörden zusammen mit der MUT eine zentrale Rolle bei der Neuorganisation der Bildungsnoten, um die gleichwertige Wertschätzung der Erzieher mit ihren Kollegen an staatlichen Schulen zu gewährleisten und den besonderen Dienst der Erzieher an kirchlichen Schulen anzuerkennen. Die MUT ist stolz darauf, dass die Verhandlungen über diesen Tarifvertrag im Geiste der gegenseitigen Anerkennung der Rolle der Erzieher in kirchlichen Schulen und einer gleichberechtigten Anerkennung der Rolle der kirchlichen Schulen bei der Bildungseinrichtung für Tausende von Schülern, die vom Kindergarten bis zur sechsten Schulform in Malta und Gozo teilnehmen, geführt wurden. Die Tarifpolitik von Verdi hat vor allem durch Arbeitskämpfe im öffentlichen Dienst große Media-Aufmerksamkeit erregt. 2006 haben die Gewerkschaftsmitglieder einen neuen Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Bundesländer angenommen, nachdem sie zuvor drei Monate lang gestreikt hatten. [55] Der Marburger Bund lehnte das damalige Verhandlungsergebnis ab und führte die Medien zu der Meldung, er begebe sich “auf Kollisionskurs” mit Verdi.

[57] Die Tarifgemeinschaft der beiden Gewerkschaften war bereits im Vorjahr aufgelöst worden. [58] 2007 starteten Verdi und der Deutsche Beamtenbund (DBB) eine drei Millionen Euro teure Werbekampagne unter dem Motto “Genug gespart”. [59] Ziel der Kampagne war es, die Aufmerksamkeit stärker auf die Arbeit des öffentlichen Dienstes im Vorfeld neuer Tarifverhandlungen zu lenken. [60] Nach einer Warnstreikwelle und mehreren Verhandlungsrunden forderten die Parteien im März 2008 eine Schlichtung. [61] [62] Obwohl dies misslang, einigte sich Verdi schließlich mit Bund, Ländern und Kommunen auf einen neuen Tarifvertrag. [63] [64] Die Gewerkschaft erzielte eine Lohnerhöhung von acht Prozent,[65] was einige Beobachter als schwere Belastung für die öffentlichen Haushalte bezeichneten. [66] Verdi zog im Handelsstreit insgesamt 50.000 neue Mitglieder an. [67] Später gelang es ihr, diesen Erfolg bei ähnlichen Verhandlungen im Jahr 2018 mit einer Vereinbarung zu wiederholen, die eine kumulative Erhöhung der Gehälter um 7,5 Prozent über einen Zeitraum von 30 Monaten vorsieht und Aufstockungen und zusätzliche Zahlungen umfasst, die den öffentlichen Sektor zu einem attraktiveren Arbeitgeber machen sollen.

Kritiker warfen Verdi auch vor, sich stark für Arbeitnehmerrechte und faire Löhne in der Öffentlichkeit einzusetzen, diese Ziele aber intern nicht zu erreichen. Ein Beispiel war die Kantine am Verdi-Hauptsitz in Berlin, die vom internationalen Catering-Unternehmen Sodexo betrieben wurde. Wie in der Branche typisch, schließt Sodexo keine Industrietarifverträge ab, sondern setzt Tarifverträge auf Unternehmensebene ein. [80] Nach Informationen der Neuen Ruhr Zeitung lagen die Löhne der Beschäftigten der Mitverdi eng mit Verdi verbundenen Arbeitnehmerakademie (DAA) unter dem Satz, den Verdi mit Konkurrenten wie der AWO oder der Diakonie ausgehandelt hatte. [81] Auch die Aktionen von Verdi während der Streiks stehen immer wieder in der Kritik, wobei in einigen Berichten behauptet wird, dass die Beschäftigten in Einzelfällen zum Streik gezwungen wurden, was die Gewerkschaft bestritt. [82] Kritiker bezeichnen auch mehrere von Verdi organisierte Streiks als unverhältnismäßig. [83] [84] Im Namen des Sekretariats für katholische Bildung erklärte Pater Charles Mallia: Die kirchlichen Autoritäten freuen sich, diesen neuen Tarifvertrag mit MUT rechtzeitig abgeschlossen zu haben, um sich angemessen auf das kommende Schuljahr vorzubereiten.


[easy-social-share buttons="facebook,twitter,google,pinterest,linkedin,whatsapp" counters=1 counter_pos="right" total_counter_pos="none" hide_names="force" template="dark-retina"]

Reacties zijn gesloten.

Scroll to top